Sentinels bleiben auswärts ungeschlagen

Die Bad Homburg Sentinels konnten sich am Samstag Nachmittag mit 48:6 bei den Kaiserslautern Pikes durchsetzen und den siebten Saisonsieg in der Regionalliga einfahren. Damit bleiben die Sentinels auch in der vierten Saison auswärts ungeschlagen. Am nächsten Samstag kommt es zum Saisonabschluss gegen die Montabaur Fighting Farmers.

Der erste Drive der Gäste war gleichzeitig auch der Beste in der ersten Halbzeit. Mit einem Pass über 60 Yards kam man kurz vor die Endzone der Sentinels, doch dort fand man kein Durchkommen und am Ende erzielte man ein Field Goal zum 3:0. Der erste Drive der Sentinels war aber ebenfalls beeindruckend. Zunächst ein Trickspielzug, danach mehrere Läufe durch Leo Udasco und für den erfreulichen Abschluss des Drives sorgte Runningback Keanu Stüwe, der seinen ersten Touchdown für die Sentinels erzielen konnte – Stüwe kommt aus der eigenen Jugend. Der PAT von Stefan Hickl brachte die Kurstädter mit 7:3 in Front.

Danach landete ein Pass des Pikes-Quarterbacks in den Händen von Safety Darius Dawsey und der schaffte es bis in die gegnerische Endzone. Nach letzter Woche bereits sein zweiter „Pick-6“. Der Extrapunkt misslang. Beim anschließenden Kickoff missglückte der Versuch der Pikes den Ball zum eigenen Returner zurückzuwerfen und die Sentinels eroberten den freien Ball. So erzielte am Ende Leon Reitz den nächsten Touchdown zu Fuß und die Wächter zogen auf 19:3 davon, die Two-Point Conversion war nicht erfolgreich. Noch vor dem ende des ersten Viertels erhöhte Maximilian Schwarz nach Pass von Timothy Miscovich auf 25:3, auch hier misslang die Two-Point Conversion.

Im zweiten Quarter wurde dann ein Gang zurückgeschaltet und es gab keine weiteren Punkte. Nach der Pause kamen zunächst die Wächter in Ballbesitz, ein guter Return von David Kessler ging an die gegnerische 40. Zunächst zwei schnelle Pässe auf Schwarz und zum Abschluss der Touchdown durch Stefan Hickl. Mit Extrapunkt stand es nun 32:3. Dann war auch die Defense wieder am scoren. Ein Fumble landete in den Händen von Linebacker Reynito Blanco und der konnte seinen ersten Touchdown in vier Jahren für die Sentinels erzielen. Dadurch blieb die Defense im nächsten Drive auf dem Feld und wieder konnte Dawsey das Leder-Ei abfangen. Auch dieses Mal ging es bis in die gegnerische Endzone und plötzlich stand es 46:3 für die Sentinels – alles zu Beginn des dritten Quarters. Danach wurde munter gewechselt bei den Kurstädtern und das Spiel plätscherte ein wenig vor sich hin. Eric Hoerl recoverte einen Fumble und die Pikes entschieden sich an der eigenen Goal Line einen Safety in Kauf zu nehmen. Für den Abschluss sorgten dann die Gastgeber im vierten Quarter mit einem Touchdown ohne Extrapunkt und so endete die Partie mit 48:9

Durch die Niederlage haben die Kaiserslautern Pikes keine Chance mehr die Klasse zu halten. Die Wertung des Spiels gegen die Mainz Golden Eagles steht noch aus. Die Eagles setzten sich mit 30:0 bei den Montabaur Fighting Farmers durch und sind am nächsten Sonntag zu Gast bei den Frankfurt Pirates und müssen Schützenhilfe leisten, damit die Sentinels doch noch die Meisterschaft feiern können.

Am Samstag kommt es im Sportzentrum Nordwest zum Abschluss der regulären Saison der Sentinels. Zu Gast sind die Farmers zum „Mustache-Gameday“, Kickoff ist bereits um 13 Uhr, Einlass dadurch um 11:30 Uhr.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.