Sentinels „reisen“ zum Spitzenspiel

Nach drei Wochen Pause steht für die Herren der Bad Homburg Sentinels die nächste Partie in der Regionalliga Mitte an. Es kommt zum Spitzenspiel mit den Frankfurt Pirates. Das Hinspiel konnten die Pirates mit 35:21 für sich entscheiden, umso entscheidender ist es für die Kurstädter im Rückspiel die Nase vorne zu haben, damit das Ziel Meisterschaft weiter erreicht werden kann. Eine Niederlage würde dies in weite Ferne rücken.

Mit großem Optimismus geht das Team um Quarterback Timothy Miscovich in die Partie am Wochenende. „Mit Stefan Hickl, Jamal Schenk, Dominik Rückert, Kyle Chung, Darius Dawsey und Marco Erlinghagen haben wir einige Spieler dabei, die im Hinspiel aus verschiedenen Gründen gefehlt haben. Daher gehen wir relativ optimistisch ins Spiel. Wir wissen, worum es geht.“, erklärt Miscovich. Die Frankfurter haben bisher vier Siege und eine Niederlage auf dem Konto – man verlor bei den Trier Stampers. Auch die Pirates machen sich berechtigte Hoffnungen auf die Meisterschaft und haben mit Quarterback Hayden Nelson und Wide Receiver DeAndre Wright ebenfalls zwei neue US-Amerikaner in ihren Reihen. Dorian Cowart, den die Sentinels im Hinspiel nicht in den Griff bekamen, ist zurück in die USA gereist.

Für Bad Homburg beginnt mit dem Spiel die heiße Phase der Saison mit sechs Spielen an sieben Wochenenden. Zurzeit bilden die Montabaur Fighting Farmers, die Pirates und die Sentinels das Spitzentrio. Die Trier Stampers sind noch in Lauerstellung. Kickoff zur Partie ist um 15 Uhr auf der Heinrich Becker Anlage in Frankfurt Nieder-Eschbach.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.