Guter Auftakt für die Jugend-Teams

Am Wochenende ging es wieder um Punkte im regulären Spielbetrieb für die beiden Jugendteams der Bad Homburg Sentinels. Zwar war es kein perfekter, aber ein sehr gelungener Auftakt für die U19 und die U16 der Kurstädter. Beide Mannschaften mussten zunächst auswärts antreten.

Zunächst waren um die 13 Uhr die Mannen von Jugendleiter Eric Hoerl in Saarbrücken gefordert. Bei den Saarland Hurricanes setzte es letzte Saison eine deftige Niederlage, doch spätestens seit der knappen Partie im Rückspiel konnte man deutlich optimistischer auf das nächste Aufeinandertreffen schauen. Zunächst entwickelte sich ein defensiv geprägtes Spiel beider Teams. In der Defense zeigte man sich von Anfang an aufmerksam und so konnte die Offense der Gastgeber sich kaum entfalten. Die eigene Offense bewegte den Ball immer wieder durch gute Laufspielzüge Richtung gegnerische Endzone, aber auch einige Strafen gegen die Hurricanes verhalfen den Wächtern zum ersten Touchdown des Tages durch Erik Laumann. Der Extrapunkt im Anschluss missglückte. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte wurde es ein recht munteres Spiel. Die Bad Homburger Offense leistete sich einige Turnover, doch die Hurricanes konnten kein Kapital daraus schlagen. Bei einem Quarterback Sneak verlor Keon Rohe zwar den Ball, doch Luc Happel war aufmerksam und erzielte durch seine Recovery den nächsten Touchdown. Die Two-Point Conversion war nicht erfolgreich, so dass es mit einem Spielstand von 12:00 ins letzte Quarter ging. Beide Mannschaften zeigten erste Ermüdungserscheinungen und langsam kam auch die Offense der Heim-Mannschaft ins Rollen. Mit einem Lauf in die Endzone und erfolgreicher Two-Point Conversion verkürzten die Canes auf 12:8. Doch die Jungwächter hatten eine passende Antwort parat – Erik Laumann mit seinem zweiten Touchdown und Lukas Hopf mit den zwei Punkten oben drauf sorgten für den Endstand von 20:8. Eric Hoerl zeigte sich zufrieden, sah aber noch einige Defizite: „Wir hatten zu viele Turnover, unser Passspiel muss sich auf jeden Fall steigern und unser Tackling in der Defense war nicht gut. Aber daran werden wir arbeiten. Unsere Spieler waren sehr fit und ich bin natürlich sehr glücklich für die Jungs nach den zwei Niederlagen letztes Jahr.“ Das nächste Spiel steigt bereits am Samstag. Zu Gast auf dem Sportplatz Ober-Eschbach ist die U16 der Frankfurt Pirates. Kickoff ist um 14 Uhr. 

 

Danach war dann die U19 dran. Head Coach David Wilson war in seinem ersten Spiel mit seinem Team zu Gast bei den Wetterau Bulls. Die Bulls konnten im ersten Quarter direkt einen Drive in sechs Punkte umwandeln. Die ebenfalls erfolgreiche Two Point bescherte den Bulls eine 8:0-Führung. Doch die Sentinels-Offense antwortete postwendend. Runningback Keanu Stüwe lief 70 Yards bis in das geheiligte Land und mit der Two-Point durch Quarterback Ben Zickler stand es ganz schnell 8:8. Im zweiten Quarter mussten sich beide Teams immer wieder den starken Defense-Reihen geschlagen geben, so dass sich bis zur Pause nichts am Spielstand änderte.  Es dauerte bis zum vierten Quarter, bis es die nächsten Punkte zu bestaunen gab und wieder legte der Gastgeber vor. Auch dieses Mal war die Two Point erfolgreich und so liefen die Sentinels erneut einem Rückstand hinterher. Aber wie im ersten Quarter dauerte es nicht lange, bis man auf Seiten der Gäste jubeln dürfte. Der erste Spielzug nach dem Kickoff war ein wunderbarer Pass von Zickler auf Wide Receiver Aaron Braubach über knapp 60 Yards. Doch der Versuch für zwei weitere Punkte wurde verhindert und so versuchte man in den letzten Minuten des Spiels vielleicht doch noch den siegbringenden Touchdown zu erzielen. Am Ende konnten die Wetterau Bulls aber abknien und das Spiel mit 16:14 für sich entscheiden. Für die U19 geht es bereits am kommenden Sonntag weiter. Um 12 Uhr ist man zu Gast bei den Kassel Titans.

1,302 total views, 3 views today

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.