Sentinels siegen auch im vierten Hessen-Derby

Vier Spiele, vier Siege – so lautet die Bilanz der Bad Homburg Sentinels in der eigenen rein hessischen Gruppe. Der 31:7-Erfolg über die Frankfurt Pirates markiert den vierten Saisonsieg der Wächter in der GFL 2 Süd, die in der kommenden Woche die Premieren-Saison in der zweithöchsten Spielklasse bei den Straubing Spiders abschließen. Es wird das fünfte Spiel am Stück für die Kurstädter.
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email
Share on linkedin
„Das war relativ glanzlos heute, aber wir nehmen den Sieg mit und konzentrieren uns jetzt auf die letzte Partie bei den Spiders. Da wollen wir nochmal alles raushauen. Man merkt, dass die Saison Kraft gekostet hat. Fünf Spiele am Stück sind schon eine harte Nuss.“, resümiert Maximilian Schwarz die letzten anstrengenden Wochen für das Team. Dabei bemerkte man gegen die Pirates vor allem im ersten Quarter die fehlende Konzentration. Der erste Drive endete in einer Interception, die Defense konnte den Gastgeber stoppen. Aber nach genau einem Spielzug war der Ball wieder weg – nach einem Fumble. Diesmal machten es die Pirates aber besser und fanden mit einem Pass den Weg in die Endzone. Mit Extrapunkt stand es 7:0 für die Pirates. Danach machten es die Sentinels aber besser. Ein Drive mit vielen Laufspielzügen, endete in einem Touchdown durch Runningback Mervin Götzelmann. Der Extrapunkt missglückte. Frankfurt musste sich per Punt vom Ballbesitz trennen und zu Beginn des zweiten Viertels war es Elia Böhmann mit einem 3-Yard Run in die Endzone. Die Two-Point Conversion misslang. Die letzten Punkte in der ersten Halbzeit besorgte die Defense. Safety Michael Linde konnte den Ball abfangen und zurück in die gegnerische Endzone tragen. Diesmal saß auch der Extrapunkt und so ging es mit 19:7 in die Halbzeitpause. 
 
Im dritten Viertel kam es dann zu einer Premiere. Rashad Greene brachte den Punt Return zurück in die Endzone der Pirates – der erste Return Touchdown in sechs Jahren Bad Homburg Sentinels. Für die letzten Punkte sorgte dann Quarterback Leon Reitz, der zu Fuß den Weg in die Endzone fand. Im vierten Viertel passierte nicht mehr viel und so feierten die Wächter mit den rund 150 mitgereisten Sentinels-Fans am Sportplatz in Nieder-Eschbach. Am kommenden Samstag tritt man zum Abschluss der Saison bei den Straubing Spiders an. Kickoff ist um 18 Uhr. Es wird einen Livestream der Spiders geben. 

Presse-Anfrage

Ansprechpartner: Rainer Topf
E-Mail: presse@afc-sentinels.com
Wir versuchen Ihre Anfrage schnellstmöglich zu beantworten