Saison 2020 ein Kraftakt für alle Beteiligten

Am letzten Wochenende hätte eigentlich das entscheidende Spiel in der U19 Jugendoberliga stattfinden sollen zwischen der Sentinels U19 und der Spielgemeinschaft Fulda/Kassel. Doch die steigenden Corona-Zahlen machten dem ganzen ein Strich durch die Rechnung. Nichtsdestotrotz schaut der Verein auf ein erfolgreiches Jahr 2020 zurück – das hat man vor allem den vielen freiwilligen Helfern, Trainern und Staff-Mitgliedern zu verdanken. Aber auch dem disziplinierten Verhalten der Spieler.
Spielen oder nicht spielen. Das war die große Frage die sich jeder Verein stellen musste in diesem turbulenten Jahr. Für die Bad Homburg Sentinels stand diese Entscheidung relativ früh fest. „Wir haben nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass wir spielen wollen, sofern wir die Möglichkeit dazu bekommen. Für die Entwicklung des Vereins war es elementar wichtig, in dieser Saison auf dem Feld zu stehen. Die Gesundheit unserer Spieler hatte oberste Priorität und ohne die Zustimmung unserer Trainer und Aktiven hätten wir diese Entscheidung zu spielen, auch nicht getroffen.“, kommentiert Maximilian Schwarz die Entscheidung für einen Spielbetrieb. Dabei sei es vor allem dem Einsatz der vielen freiwilligen Helfern zu verdanken, dass Heimspieltage mit Hygienekonzept durchgeführt werden konnten – sei es in der Jugend oder bei den Herren. Die U13 der Bad Homburg Sentinels konnte sich den Meistertitel in dieser Saison sichern und das als ungeschlagener Meister 2020. Danach sicherten sich die Herren durch zwei Siege in der Regionalliga Mitte den Aufstieg in die GFL II, bevor die U16 an einem dramatischen Finalturniertag den dritten Titel für die Kurstädter erspielen konnte. Wie bereits oben erwähnt, endete die Saison für die U19 frühzeitig durch die neuen Lockdown-Regeln. 
 
„Vor allem im Jugend-Bereich haben wir große Fortschritte gemacht, tolle Ergebnisse erzielt und sind enger zusammengerückt. Gerade für Jugendliche in dieser Altersspanne ist die Corona-Situation extrem schwierig zu bewerkstelligen, umso stolzer sind wir auf die Disziplin und Mitarbeit der Jungs, die verstanden haben, dass man manche Dinge nur gemeinsam erreichen kann.“, ergänzt Daniel Hirschel, seines Zeichens Head Coach der U19. Für dieses Jahr ist kein Gruppen-Training mehr geplant, der Fokus richtet sich daher auf 2021.
 
„Wir werden mit fast allen Teams eine Liga höher spielen als 2020 und das stellt uns natürlich vor neue Herausforderungen. Vor allem, weil wir vor Februar 2021 kein wirkliches Gruppen-Training erwarten aufgrund der Fallzahlen und Restriktionen. Dennoch freuen wir uns auf das was kommt und werden auch in der kommenden Saison alles daran setzen, für unsere Aktiven eine sichere Football-Saison anbieten zu können.“, gibt Schwarz einen Ausblick auf die nächsten Wochen. Interessierte Neueinsteiger werden sich noch ein bisschen gedulden müssen. Ein offenes Training ist bisher nicht in Sicht, der Verein informiert aber für alle Teams auf der Homepage und den sozialen Medien, sobald es wieder losgeht.  
 
Foto: Dmitrij Zibart

Presse-Anfrage

Ansprechpartner: Rainer Topf
E-Mail: presse@afc-sentinels.com
Wir versuchen Ihre Anfrage schnellstmöglich zu beantworten