Von l. n. r: Sentinels-Beisitzer Alexander Damm, Christian Wolf (Lebenshilfe), Maximilian Schwarz (Sentinels-Vorstand)

Regionalliga-Saison nimmt Gestalt an

Wird es eine Saison 2020 geben oder nicht? Das ist die Frage die wir uns alle stellen, wenn es um American Football und speziell die Bad Homburg Sentinels geht. Seit heute sind zu mindestens die Aussichten deutlich positiver, als noch vor einigen Wochen und so gibt es einen ersten Rahmenplan für die Regionalliga Mitte 2020.

Dass es keine normale Saison wird, war allen Beteiligten schon relativ früh klar. Auch, dass es nicht zu den gewohnten zehn Saisonspielen kommen wird, war kein Geheimnis. Doch seit heute wissen wir, wie eine mögliche Saison in der Regionalliga Mitte 2020 aussehen soll. Stand heute werden alle sechs Teams teilnehmen, die bereits vor der Corona-Pandemie für die dritthöchste deutsche Spielklasse gemeldet hatten. Getrennt werden sollen die Teams trotzdem und zwar in zwei 3er-Gruppen. In der Gruppe West spielen die Mainz Golden Eagles, Montabaur Fighting Farmers und Trier Stampers um die Platzierungen. Die Bad Homburg Sentinels treffen in der Gruppe Ost wiederum auf den GFL-II Absteiger Gießen Golden Dragons und den Oberliga-Aufsteiger Rüsselsheim Crusaders. Mit Hin- und Rückspiel bestreitet jedes Team zunächst vier reguläre Saisonspiele, bevor man in den Playoffs auf den Gleichplatzierten der anderen Gruppe trifft. Bedeutet für die Sentinels: man muss zunächst die eigene Gruppe gewinnen, um dann gegen den weiteren Gruppenersten um die Meisterschaft in der Regionalliga Mitte 2020 kämpfen zu dürfen. Der Meister qualifiziert sich für die Relegation und trifft auf die Meister der Regionalliga Bayern und Regionalliga Baden-Württemberg – sofern es zu einer Relegation kommt. Klingt alles komplizierter als es ist. Viel wichtiger ist: ab September soll wieder das Ei im Sportzentrum Nordwest fliegen.

„Es ist wichtig zu betonen, dass dies keine normale Saison wird und wir uns auch nur schwer einen ganz normalen Heimspieltag bei uns im Sportzentrum Nordwest vorstellen können. Es wird alles etwas anders sein und es bleibt abzuwarten, wie sich die Pandemie weiter entwickelt. Es kann jederzeit zu einer Absage der Saison kommen. Wir wissen auch noch nicht, wie viele Zuschauer das Stadion besuchen dürfen und welche Grenze wir uns selbst setzen, um einen sinnvollen Spieltag erleben zu können. Am Ende des Tages sind wir aber sehr froh über die Entwicklungen des heutigen Tages und das Team ist hochmotiviert diese spezielle Situation anzugehen und zu meistern. Es hat sich einiges verändert in unserer Welt – unser Ziel, in die GFL II aufzusteigen, ist aber gleich geblieben.“, kommentiert Maximilian Schwarz die Nachrichten vom Ligaobmann.

In dieser Woche soll der Spielplan erstellt werden, der Saisonstart ist für das erste Wochenende im September angesetzt. Sobald der Spielplan bekannt ist, werden wir diesen selbstverständlich über unsere sozialen Medien und Kanäle kommunizieren. Auch über die Quarterback-Personalie soll es demnächst ein Update geben. Bis dahin trainiert das Herren-Team Dienstags und Donnerstags auf dem Sportplatz Ober-Eschbach. Es kann jederzeit ein Probetraining über info@afc-sentinels.com vereinbart werden. 

Presse-Anfrage

Ansprechpartner: Rainer Topf
E-Mail: presse@afc-sentinels.com
Wir versuchen Ihre Anfrage schnellstmöglich zu beantworten