Kategorie: Featured News

Diese News werden direkt auf der Startseite angezeigt.

Sentinels schlagen Stampers 49:6

Am Ende war es eine eindeutige Angelegenheit. Bereits zur Halbzeit stand es 42:6 und die Partie war zu Gunsten der Sentinels entschieden. Die Stampers, die ohne ihre Amerikaner angereist waren, kämpften aber bis zum Schluss und zeigten eine couragierte Leistung. Auf Bad Homburger Seite herrschte nur über eine Sache Unzufriedenheit: das Auftreten der Schiedsrichter-Crew.

19 Strafen für 190 Yards, davon vier 15-Yards Strafen wegen angeblich falscher Bekleidung – trotz Passcheck mit vier Schiedsrichtern. Während man über die Strafen diskutieren kann, störten sich die Verantwortlichen vor allem an der überheblichen Spielleitung und man bekam das Gefühl, dass Teile der Schiedsrichter-Crew versuchten in einem Drittligaspiel ihre Macht zu demonstrieren. Das eigentliche Spiel zwischen den 22 Akteuren in Uniform rückte dabei in den Hintergrund. Fraglich ob sich die Betroffenen auch in der GFL so verhalten würden.

Nashörner einfangen – Piraten unter Druck setzen

8,6 Kilometer sind es laut Google Maps zu Fuß vom Sportzentrum Nordwest zum Sportplatz in Nieder-Eschbach. Genau in diesem Umkreis sind die drei besten Teams der Regionalliga Mitte am Sonntag aktiv und bilden damit einen der spannendsten Titelkämpfe in den deutschen Football-Ligen. Während die Frankfurt Pirates zum Rückspiel die Montabaur Fighting Farmers erwarten, müssen die Bad Homburg Sentinels gegen die Trier Stampers ihre Hausaufgaben machen.

Sentinels siegen deutlich in Trier

Die Bad Homburg Sentinels setzen sich am Sonntag-Nachmittag mit 41:6 bei den Trier Stampers durch und bewahren damit ihre theoretischen Chancen auf die Meisterschaft. Dabei zeigten die Sentinels in allen drei Mannschaftsteilen eine sehr gute Leistung. Nächste Woche kommt es zum Rückspiel im Sportzentrum Nordwest.
 
Mit vielen Verletzungen waren die Kurstädter nach Trier gereist und nach der Niederlage letzte Woche stand man bereits gehörig unter Druck. Zunächst erhielt man mit der Offense den Ball und zeigte einen guten Drive. Am Ende scheiterte aber der Field Goal Versuch durch Stefan Hickl aus 45 Yards. Auch die Stampers bewegten den Ball in ihrem Drive gut und kamen bis an die Goal Line der Wächter. Dort misslang der Snap und Andre Boyd schnappte sich das Ei. Er trug den Ball bis in die andere Endzone, sein Sprung wurde in die selbige wurde aber als unsportliches Verhalten gewertet. Dazu kam eine Strafe gegen die Sideline und so kam man an der 30 Yard Linie in Ballbesitz. Die Offense brauchte aber nur einen Spielzug: Quarterback Timothy Miscovich findet seinen Wide Receiver Maximilian Schwarz über die Mitte und der vollendet nach drei Yards. Mit Extrapunkt übernahm man die 7:0-Führung. Der folgende Kickoff durch Schwarz wurde kurz geschossen und durch die Sentinels erobert, so dass man wieder in Ballbesitz kam. Ein schneller Pass über die Mitte auf Schwarz, der bis an die 1-Yard Linie kommt und von dort lässt es sich Miscovich nicht nehmen mit dem Quarterback Sneak zu vollenden – 14:0. Die Defense hatte den explosiven Angriff der Gastgeber mittlerweile in den Griff bekommen und forcierte immer wieder Punts. Bei stark einsetzenden Regen gab es keine Punkte mehr vor der Pause.
 
Auch die zweite Halbzeit war stark verregnet. Zunächst versuchten die Stampers ihr Glück, trennten sich aber per Punt vom Ball. Leo Udasco erlief 40 Yards Raumgewinn. An der Goal Line war es dann erneut die Kombination Miscovich auf Schwarz, die für die nächsten Punkte sorgte. Die Two-Point wurde gestoppt, neuer Spielstand zu diesem Zeitpunkt 20:0. Die Verteidigung der Wächter ließ kaum noch ein First Down zu. Beim Punt der Stampers ging der Snap zu hoch und Linebacker Mauro Amuedo eroberte den Ball in der gegnerischen Endzone. Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte war man also auf 27:0 davon gezogen und der Wille bei Trier war ein wenig gebrochen. Auf der anderen Seite ging man nun volles Risiko und spielte vierte Versuche aus, doch die konnten gestoppt werden. Die Vorlage nutzte die Offense – Miscovich auf Stefan Hickl und der mit der Entscheidung. Im vierten Quarter erhöhte Tight End Andreas Schuhmacher mit seinem ersten Karriere-Touchdown. Der anschließende Kickoff wurde durch die Stampers zurück getragen, der Extrapunkt missling. Das 41:06 war dann auch der Endstand.
Vor allem die Rookies um Runningback Keanu Stüwe und Defensive Lineman Nico Horntasch bekamen viel Spielzeit und wussten dies zu nutzen. Das nächste Spiel ist direkt am kommenden Wochenende. Dann kommen die Stampers ins Sportzentrum Nordwest. Kickoff ist um 14 Uhr.

Verdiente Sentinels-Niederlage gegen Mainz

Es war ein Tag zum vergessen. Nachdem man sich vor zwei Wochen durch den Sieg bei den Frankfurt Pirates in der Tabelle in eine hervorragende Situation gebracht hatte, zeigte man gegen die Mainz Golden Eagles, vor allem offensiv, eine äußerst bescheidene Leistung. Am Ende ging der Sieg mit 23:07 vollkommen verdient an die Eagles.

Ratlosigkeit war in den Gesichtern der Verantwortlichen zu erkennen. Selten hatte eine Sentinels-Mannschaft eine so schwache Leistung abgeliefert. „Es war die Definition eines rabenschwarzen Tages für uns. Offensiv hat überhaupt nichts funktioniert, Defensiv haben wir uns einige unnötige Strafen erlaubt und zudem haben sich gleich drei Offensive Lineman verletzt. Ausgerechnet jetzt wo uns auch noch Kyle Chung in die NFL verlässt.“, resümierte ein sichtlich ernüchterter Maximilian Schwarz.

Golden Eagles zu Gast im Sportzentrum

Nach fast zwei Monaten Pause kehren die Bad Homburg Sentinels an diesem Sonntag zurück ins heimische Sportzentrum Nordwest. Zu Gast sind die Mainz Golden Eagles, die man im Hinspiel mit 28:14 besiegen konnte. Trotzdem erwarten die Verantwortlichen alles andere als einen Spaziergang gegen die Eagles, die besser sind, als es ihre Bilanz aussagt.