Sentinels unterliegen Frankfurt Pirates

Nach einer äußerst schwachen ersten Halbzeit, verlieren die Bad Homburg Sentinels ihr erstes Spiel in der Regionalliga Mitte mit 35:21 gegen sehr gut aufgelegte Frankfurt Pirates. Als nächstes geht es in drei Wochen zu den Montabaur Fighting Farmers.

Es war eine Halbzeit zum vergessen. Kaum First Downs, fast kein Raumgewinn und die verdiente 19:00-Führung für die Gäste – das war die Bilanz der ersten Hälfte im Eröffnungsspiel am Sonntag Nachmittag im Sportzentrum Nordwest. Dabei konnte auch die Defense der Sentinels die Pirates zunächst bei 0 halten, musste sich dann aber irgendwann dem hohen Arbeitsaufwand geschlagen geben. Man bekam vier Quarter lang vor allen den Quarterback/Runningback der Frankfurter Dorian Cowart nicht in den Griff. Dieser erzielte zunächst die Führung mit einem 20 Yard Lauf im ersten Quarter und fand dann noch seinen Wide Receiver Fred Liepner mit einem langen Pass über 50 Yards. Während die Sentinels-Offense keinen Rhythmus fand, schlugen die Gäste vor der Pause erneut zu und wieder war Cowart zu Fuß nicht zu stoppen. So kam es zum ernüchternden Zwischenstand von 0:19 aus Sicht des Aufsteigers. Die rund 900 Zuschauer sahen aber eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte. Eine Interception durch Fabrice Irandoosti inklusive Return brachte die Sentinels an der gegnerischen 2-Yard Linie in Ballbesitz. Mit einem Trickspielzug fand Jasper Small Timothy Miscovich per Pass. Mit Extrapunkt durch Maximilian Schwarz stand es nur noch 7:19. Die Defense machte weiterhin einen hervorragenden Job und ließ kaum noch Raumgewinn zu. Im Gegenzug konnten die Sentinels kurz nach dem Wechsel ins vierte Quarter erneut verkürzen. Miscovich auf Johannes Hagen für 30 Yards und mit Extrapunkt stand es plötzlich 14:19. Doch die Pirates Offense hatte dieses Mal eine Antwort parat. Wieder die Kombination Coward auf Liepner und kurze Zeit später liefen die Gastgeber einem 14:27 Rückstand hinterher, da auch die Two-Point Conversion erfolgreich war. Bad Homburgs Offense war aber endlich aufgewacht und nach einem schönen Drive vollendete erneut Hagen mit einem Catch in der Endzone. Er war es dann auch, der den Extrapunkt zum 21:27 versenkte. Ein Stop der Defense wäre bitter nötig gewesen, um das Spiel komplett zu drehen, doch leider ging der Verteidigungsreihe die Puste aus und so war es erneut der US-Amerikaner Cowart, der unaufhaltsam in die Endzone stürmte und für die Entscheidung sorgte. Mit Two-Point Conversion ergab sich der Endstand von 21:35 für die Frankfurt Pirates.

„Die Pirates haben vollkommen verdient gewonnen. Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen und haben nicht ganz realisiert, dass wir jetzt in einer anderen Liga spielen. Ich denke, wir haben dieses Spiel gebraucht, um wieder auf den Boden der Tatsachen zu kommen. Jetzt heißt es weiter hart arbeiten, einige Verletzte wieder bekommen und gegen Montabaur wieder angreifen. Das wird ein schweres Auswärtsspiel.“, so das Fazit von Wide Receiver Maximilian Schwarz.

Am 01. Juni geht es zu den Montabaur Fighting Farmers, die ihr erstes Spiel mit 39:7 gegen die Kaiserslautern Pikes gewinnen konnten. Kickoff ist um 16 Uhr im Mons-Tabor Stadion.

Foto: 

1,209 total views, 6 views today

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.