U17 unterliegt den Hanau Hornets

Am vergangenen Samstag unterlag die U17 der Bad Homburg Sentinels im Schatten des Herbert Dröse-Stadions den Hanau Hornets mit 00:35. Nach dem Sieg gegen die Marburg Mercenaries, mussten die Jungwächter die dritte Niederlage einstecken.

Beide Teams traten mit relativ kleinem Kader an, doch schnell merkte man, dass bei den Hornets mehr Erfahrung auf dem Feld steht. Die Offense der Sentinels kam kaum zum Zug und musste sich immer wieder vom Ball trennen. Die Defense konnte die ersten Angriffsbemühungen noch stoppen, musste dann aber im ersten Quarter zwei Touchdowns zulassen. Ähnliches Bild im zweiten Quarter. Eine aufopferungsvoll kämpfende Defense hielt das Spiel lange offen, doch das starke Laufspiel der Gastgeber konnte keine vier Quarter aufgehalten werden. Zur Halbzeitpause stand es bereits 20:00 und auch in der zweiten Hälfte war das Bild unverändert. Kurze Drives der Offense, die Defense hielt weiterhin stark und musste jeweils im dritten und vierten Quarter einen Touchdown zu lassen, so dass es am Ende mit einem 00:35 endete. Trotzdem war man stolz auf die Leistung: „Das Ergebnis klingt nicht gut, aber die Jungs haben alles gegeben und vor allem die Defense hat ein großartiges Spiel gemacht. Leider sind wir in der Offense nicht ins rollen gekommen.“, analysiert Quarterback Coach Daniel Hirschel die Partie.

Am nächsten Sonntag steht das letzte Saisonspiel an. Zu Gast in Ober-Eschbach sind die Rodgau Pioneers.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.