Sentinels gewinnen den SANA-Bowl in Offenbach mit 42:28

„Ein hartes Stück Arbeit.“, so fasste Wide Receiver Maximilian Schwarz das Spitzenspiel in der Landesliga Mitte zusammen, dass die Bad Homburg Sentinels mit 42:28 gegen die Rhein Main Rockets gewinnen konnten. Damit festigen die Sentinels ihre Spitzenposition mit vier Siegen aus vier Spielen. Die Kurstädter sind damit das einzige Team das noch ohne Niederlage ist. Das nächste Spiel ist ein Heimspiel am 04.06. gegen die Bad Kreuznach Warriors.

46 Strafen für 495 Yards – das war am Ende die Statistik über die viel gesprochen wurde. Dabei gingen 295 Yards auf das Konto der Sentinels, 200 Yards wurden gegen die Rockets geworfen. „Wir müssen daran arbeiten, keine Frage. Es gibt bei Auswechselfehlern, Offsides und solchen Strafen keine großen Diskussionen. Trotzdem müssen wir beide Teams in Schutz nehmen. Auf dem Feld war es ein normales Football-Spiel mit zwei, drei kleinen Sticheleien aber es war nie unfair unserer Meinung nach. Wir möchten uns auch bei den Rockets für den Spieltag bedanken, wir haben ein gutes Verhältnis aufgebaut und freuen uns auf künftige Zusammenarbeiten die bereits geplant sind.“, setzt Schwarz sein Statement fort.

Das erste Viertel war von den Defense-Reihen bestimmt und somit endeten die ersten 12 Minuten punktlos. Danach fanden die Sentinels aber durch einen langen Pass auf Jamal Schenk die Endzone zum 7:0-Zwischenstand. Mehrere Strafen brachten die Rockets in eine sehr gute Ausgangsposition und diese ließen sie sich nicht nehmen. Quarterback Frank Grimm fand seinen Receiver, die 2-Point missling – 7:6. Danach war wieder der Angriff der Kurstädter gefragt und der lieferte. Einen langen Drive schloss Quarterback Tim Miscovich mit einem QB-Sneak ab. Mit Extrapunkt stand es 14:6. Kurz vor der Pause erzielten aber auch die Rockets nochmal Punkte. Mit erfolgreicher 2-Point hieß es zur Halbzeit 14:14.

In der zweiten Halbzeit zeigte die Offense ihre ganze Klasse: Der erste Ballbesitz wurde mit einem Touchdown durch Stefan Hickl abgeschlossen. Die Defense fing danach den Ball ab und trug ihn zurück. Durch eine Flagge wurde der Touchdown zurückgenommen, aber die Sentinels kamen 30 Yards vor der Endzone der Gastgeber in Ballbesitz. Den Drive schloss Vares Shafa mit seinem ersten Touchdown zum 28:14 ab. Doch die Rockets steckten nicht auf und bewegten den Ball gut übers Feld. Die Defense konnte die Offenbacher zwar stoppen, doch eine vermeintliche Pass Interference sorgte für ein neues First Down. In der Folge der Diskussion wurde Safety Daniel Hirschel Weber vom Spiel disqualifiziert. Was im Detail vorgefallen ist, konnte den Verantwortlichen nicht gesagt werden. Die Rockets erzielten danach ihren nächsten Touchdown ohne Two-Point Conversion. Es kam zu den entscheidenden Minuten des Spiels: Die Offense der Sentinels konnte nicht gestoppt werden und Miscovich fand Schwarz zum nächsten Touchdown. Mit Extrapunkt stand es nun 35:20. Die Defense der Sentinels hielt im nächsten Drive und eine Interception von BJ Reid brachte den Angriff um Miscovich an der eigenen 1-Yard Linie erneut in Ballbesitz. 99 Yards später war es erneut Stefan Hickl, der mit seinem zweiten Touchdown für die Entscheidung sorgte. Bad Homburg konnte nun ein bisschen durchatmen und auch der zweiten Reihe noch ein bisschen Spielzeit geben. Dabei ging fast unter, dass Linebacker Denis Weingärtner nach einem vermeintlichen Helmet to Helmet Hit ebenfalls disqualifiziert wurde – dies erfuhr Head Coach Miscovich aber erst durch den Stadionsprecher. Die Rockets erzielten kurz vor Schluss einen weiteren Touchdown mit erfolgreicher Two-Point, was widerrum den Endstand bedeutete.

Nach dem Spiel erhielten die Sentinels durch das Gesundheitszentrum SANA in Offenbach einen kleinen Pokal!

69 total views, 3 views today

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.