Sentinels unterstützen die „Special Olympics Hessen“ mit 1.000€-Spende

Unter den 140 Gästen die sich vergangenen Sonntag im Mövenpick Hotel Frankfurt/Oberursel zur Super-Bowl Party eingefunden hatten, waren viele neue Gesichter zu finden. Eins davon, war das von Clemens Traugott. Seines Zeichens 1. Vorsitzender der „Special Olympics Hessen“. Special Olympics ist die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung. Sie ist vom Internationalen Olympischen Komitee offiziell anerkannt und darf als einzige Organisation den Ausdruck „Olympics“ weltweit nutzen. Durch Special Olympics soll mit dem Mittel Sport die Akzeptanz von Menschen mit geistiger Behinderung in der Gesellschaft verbessert werden. Sie unterscheiden sich von den Paralympics dadurch, dass dort Menschen mit Körperbehinderung teilnehmen.

header-so

Der Kontakt entstand durch den 1. Vorsitzenden Timothy Miscovich, der in persönlichen Gesprächen mehr über die Organisation erfuhr und von Anfang an begeistert war. Nach kurzer Beratung im Vorstand, entschied man sich dazu die Special Olympics mit der diesjährigen Spende von 1.000€ zu unterstützen: „Es ist uns sehr wichtig, der Gesellschaft etwas zurückzugeben, die uns so viel gibt. Wir haben im letzten Jahr der „Schnelle(n) Hilfe in Not“ eine Summe von 1.000€ spenden können und freuen uns dieses Jahr der Special Olympics Hessen-Organisation einen Scheck überreicht zu haben.“, so Tim Miscovich über die Zusammenarbeit.

In diesem Jahr finden vom 12. – 14. September die diesjährigen Landesspiele in Marburg statt. Auch dort werden die Spieler der Sentinels zusätzlich als Helfer agieren und jeder der sich den Jungs anschliessen möchte ist herzlich eingeladen dies zu tun und über uns (info@afc-sentinels.com) oder die SOH direkt (buero@specialolympics-hessen.de) mehr Informationen zu beziehen.

72 total views, 6 views today

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.