Sentinels ziehen ins Finale ein – 70:00 gegen Giessen

Mit einem überzeugenden 70:00-Sieg gegen die zweite Mannschaft der Giessen Golden Dragons ziehen die Bad Homburg Sentinels ins Finale der Verbandsliga Mitte ein und treffen am 26.06. um 14 Uhr im heimischen Sportzentrum Nordwest auf die Pirmasens Praetorians, die bereits am Samstag die Saarland Hurricanes II bezwingen konnten.

Bereits nach dem ersten Quarter konnten die Kurstädter für die Vorentscheidung sorgen. Durch ein starkes erstes Viertel konnte man auf 28:00 davon ziehen. Stefan Hickl (#89) eröffnete das Spiel mit dem ersten Touchdown nach einem langen Pass von Tim MIscovich (#15). Im Gegenzug hielt die Defense der Sentinels den Angriffsbemühungen der Gäste stand und Runningback Leo Udasco (#40) konnte schnell für die nächsten Punkte sorgen. Erneut Hickl und in der Folge Udasco bescherten den Kurstädtern die weiteren Scores im ersten Spielabschnitt und so startete man mit vier Touchdowns Vorsprung in das zweite Viertel.

1504537_m1w960v45404_sto160612AFhgGiess02

Der erste Spielzug war direkt ein Touchdown von Timo Jensen (#11), der einen Pass von Miscovich fangen konnte und den Vorblockern in die Endzone folgte. Die Defense konnte mehrere Bälle des Gäste-Quarterbacks abfangen, darunter Nils Heinzel (#6) zwei mal, Nico Huth (#88), Denis Weingärtner (#7), Nico Calzaferi (#5), Kristijan Vukoja (#27) und Julian Andrés (#78) und brachte die Offense immer wieder in gute Ausgangsposition. Diese wusste die Vorlage zu nutzen und Fullback Daniel Hirschel (#4) erzielte das 42:00 durch einen 1-Yard Touchdown-Run. Zum Abschluss der ersten Halbzeit erzielte Quarterback Miscovich einen Touchdown selbst und da alle Extrapunkte von Maximilian Schwarz (#8) saßen, ging es mit 49:00 in die Halbzeitpause.

1504520_m1w960v6707_sto160612AFhgGiess19

Nach der Pause rotierte die Mannschaft um Defense Coordinator Eric Hoerl munter durch und so kamen alle Spieler an diesem Tag zum Einsatz. Hirschel übernahm als Spielmacher im Angriff und bediente Jensen zu seinem zweiten Touchdown an diesem Tag, bevor der Quarterback selbst per Lauf den Weg in die Endzone fand. Den Schlusspunkt setzte Tight End Quintin Torke (#81), der mit seinem Catch den Endstand von 70:00 herstellte.

Der höchste Sieg in der Vereinsgeschichte ist gleichbedeutend mit dem Einzug ins Finale am 26.06.!

Fotos: Joachim Storch (Taunuszeitung)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.