Kantersieg trotz Startschwierigkeiten

Die Bad Homburg Sentinels gewinnen ihr viertes Spiel in dieser Saison mit 0:61 bei den Schwalmstadt Warriors und wahren damit ihre weiße Weste in zweierlei Hinsicht: Zum einen ist man damit weiterhin ungeschlagener Tabellenführer der Gruppe B, desweiteren hat die Defense in der laufenden Saison noch keinen einzigen Gegenpunkt zugelassen. Dabei sah es nach dem ersten Quarter nicht danach aus, als würde die Mannschaft um Head Coach Timothy Miscovich den Tag mit einem Kantersieg abschließen können.

„Das erste Quarter war sicherlich das Schlechteste, was unsere Offense dieses Jahr gezeigt hat. Wir haben danach aber eine gute Reaktion gezeigt und irgendwann war der Knoten geplatzt. Respekt an die Schwalmstadt Warriors, die nicht nur einen tollen Spieltag auf die Beine gestellt haben, sondern auch bis zum Ende gekämpft haben.“, so Quarterback Miscovich über die Partie.

13243829_1160969840609593_8426200437333905640_o

Nachdem man das erste Mal in einem Quarter ohne eigene Punkte blieb, war es Wide Receiver Maximilian Schwarz (#8), der nach Wurf von Miscovich (#15) den ersten Touchdown des Tages erzielen konnte. Der anschließende Extrapunkt, ebenfalls durch Schwarz, war gut. Die Defense zeigte erneut ihre Klasse und kreierte Turnover nach Turnover und brachte die Offense so immer wieder in gute Feldposition. Ein langer Pass fand mit Stefan Hickl (#89) den passenden Abnehmer und so stand es nach einem weiteren Touchdown durch Miscovich zur Halbzeit 0:20, da einer der Extrapunkte sein Ziel verfehlte.

In der zweiten Halbzeit erwischten die Kurstädter einen Traumstart und erzielten durch Miscovich weitere sechs Punkte. Während die Defense nicht locker ließ und Linebacker Rey Blanco (#3) sich mit insgesamt drei eroberten Fumbles am Ende ein Sonderlob abholte, machte die Offense das, was sie am besten kann – punkten. Ein weiterer Touchdown durch Quintin Torke (#81) und ein Catch von Lukas Geschwandtner (#28) schraubten das Ergebnis weiter hoch und so ging es mit einem Spielstand von 40:00 ins letzte Quarter. In diesem erzielte Schwarz seinen zweiten Touchdown und auch die Defense hatte nochmal Grund zum jubeln – Lukas Röhrl (#49) fing einen Ball der Warriors ab und brachte diesen zurück in die Endzone. Den Schlusspunkt setzte Mario Plett (#83), der kurz vor Ende einen Touchdown zum 0:61-Endstand erzielen konnte.

Am nächsten Wochenende erwarten die Sentinels die Saarland Hurricanes II zum letzten Heimspiel in der Gruppenphase. Mit einem Sieg würde man endgültig den Gruppensieg perfekt machen und sich das Heimspielrecht für das Playoff-Halbfinale sichern.

Fotos: Karlheinz Herbert

57 total views, 6 views today

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.