55:0-Auftaktsieg gegen die Schwalmstadt Warriors

Mit 55:00 schlagen die Bad Homburg Sentinels die Gäste aus Schwalmstadt und zeigten dabei vor rund 800 Zuschauern eine stabile und konzentrierte Leistung. Trotzdem offenbarten sich den Coaches einige Schwachstellen, an denen in den nächsten Wochen gearbeitet werden muss. Die Warriors kämpften bis zum Schluss und konnten mit erhobenen Haupt die Kurstadt verlassen. Am 15. Mai steht das Rückspiel in Schwalmstadt an.

Kurz nach Einlass um 15 Uhr heizte die Band Wells Road den anwesenden Zuschauern mit ihren Songs ein und sorgten bereits vor dem Spiel für gute Stimmung. Um 16:40 Uhr flog Oberbürgermeister Alexander Hetjes dank der Firma Rotorflug, zusammen mit seinem Sohn und dem Spielball ins Sportzentrum ein, wo er auch den Rest vom Spiel beiwohnte. Die Warriors gewannen im Anschluss den Coin-Toss und entschieden sich den Ball in der ersten Halbzeit zu empfangen. Damit erfolgte der Kickoff durch Johannes Hagen.

Nach einem schnellen 3 and out der Gäste, benötigte die Offense um starting Quarterback Timothy Miscovich (#15) nur zwei Spielzüge um durch einen Catch von Timo Jensen (#11) die ersten Punkte des Tages zu erzielen. Kicker Maximilian Schwarz (#8) verwandelte kurz darauf den ersten von insgesamt sieben Extrapunkten während des Spiels. Im nächsten Drive der Schwalmstädter, wurden diese weit an die eigene Endzone gedrängt. Defensive End Connor Shannon (#10) schlug dem Quarterback den Ball aus der Hand, Nico Calzaferi (#5) recoverte diesen in der Endzone zum 14:00. Beim folgenden Kickoff führte das Special Team einen erfolgreichen Onside Kick aus, der die Offense wieder aufs Feld brachte. Rookie Wide Receiver Johannes Hagen (#80) fing einen Ball von Miscovich und erzielte damit seinen ersten Touchdown im Senioren-Bereich zum 21:00. Die Defense der Sentinels nahm bereits zu diesem Zeitpunkt einige Spieler aus dem Spiel, doch auch die zweite Reihe wusste zu überzeugen und stoppte den gegnerischen Angriff recht schnell. Die Offense mit dem zweiten Quarterback Daniel Hirschel-Weber (#4) wechselte ebenfalls im ersten Quarter durch, bewegte den Ball aber weiterhin konzentriert Richtung gegnerische Endzone. Ein schöner Lauf von Runningback Leo Udasco (#40) war gleichbedeutend mit dem 28:00. Mit diesem Spielstand ging es dann auch ins zweite Viertel. Quarterback Hirschel-Weber sorgte mit einem Lauf über knapp 10 Yards kurz vor der Pause für die einzigen Punkte im zweiten Abschnitt. Mit 35:00 ging es in die Kabinen.

In der Pause stand Bürgermeister Hetjes unserem Stadionsprecher Michael Hanke Rede und Antwort. Die Cheerleader feierten ihre „Feld-Premiere“ und sorgten dafür, dass niemandem langweilig wurde. Beim folgenden Field-Goal Spiel duellierten sich drei der Zuschauer um ein Grillset, inklusive Grill. Es wurde also einiges geboten.

Nach der Halbzeit startete der Angriff der Sentinels noch einen Drive mit der starting Offense, bevor für viele der Spieler der Tag zu Ende war. Receiver Maximilian Schwarz nutzte seine letzte Chance und erzielte nach Zuspiel von Miscovich den Touchdown zum 42:00. Die Defense lies weiterhin wenig zu und konnte insgesamt drei Turnover verbuchen, während die Offense durch Tight End Quintin Torke (#81) die Führung weiter ausbauen konnte. Den Schlusspunkte setzte erneut Hirschel-Weber mit seinem zweiten Touchdown-Lauf. Der anschließende Extrapunkt missglückte.

Wide Receiver Maximilian Schwarz über..

..die Leistung der Mannschaft: „Wir haben von Anfang an sehr konzentriert gespielt und das umgesetzt, was die Coaches uns mitgegeben haben in den letzten Wochen. So war es uns möglich, wirklich allen Spielern genügend Spielzeit zu geben. Nichtsdestotrotz gibt es einiges aufzuarbeiten und das haben die Coaches auch direkt danach angesprochen.“

..den Onside-Kick kurz vor Ende des Spiels: „Unser Kicker, der auch Receiver ist, ist ein Rookie. Er hat von den Coaches gesagt bekommen, dass er einen sogenannten Squib Kick ausführen soll. Dabei schießt man den Ball flach, aber weit in die gegnerische Hälfte. Er hat damit aber einen Onside-Kick verbunden, wie wir ihn im ersten Viertel ausgeführt haben.“

..die nächsten Wochen: „Wir haben noch einen weiten Weg vor uns. Es ist eine schöne Momentaufnahme und tut den Jungs gut, aber wir haben noch nichts erreicht. Wenn wir nicht weiter so hart arbeiten wie bisher und in jedem Spiel eine entsprechende Demut an den Tag legen, dann kann es ein böses Erwachen geben. Wir wissen was wir können, müssen es aber zu 100% abrufen.“

07:00 Timo Jensen (PaT Schwarz)
14:00 Nico Calzaferi (PaT Schwarz)
21:00 Johannes Hagen (PaT Schwarz)
28:00 Leo Udasco (PaT Schwarz)
35:00 Quintin Torke (PaT Schwarz)
42:00 Maximilian Schwarz (PaT Schwarz)
49:00 Daniel Hirschel-Weber (PaT Schwarz)
55:00 Daniel Hirschel-Weber (PaT nicht gelungen)

120 total views, 3 views today

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.