cheer 2

Sentinels und Rockets Cheerleader gemeinsam in Offenbach zu sehen

25 hübsche junge Frauen auf einem Fleck können schon mal zur Herausforderung werden. Sie schauen nicht nur untereinander genau hin, sondern auch gerne mal über den Tellerrand – zu anderen Danceteams und ziehen Vergleiche.

Im Grunde haben aber alle das gleiche Ziel: Den Spaß und die Leidenschaft zum Tanzen und für den Sport.

Genau das soll am 25. Mai im Offenbacher Sana Stadion rüberkommen, wenn die Bad Homburg Sentinels Cheerleaders gemeinsam mit den Rhein Main Rockets Cheerleaders eine gemeinsame Choreografie zeigen.

Cheer 1

Die gelernte Choreografie ist von Bee (Offenbach Rockets) und Mel (Bad Homburg Sentinels) deren Ziel war, als gutes Beispiel voran zu gehen.

Logo mit Balken

WETON Massivhaus sponsert die Sentinels

WETON Massivhaus ist neuer Trikotsponsor der Bad Homburg Sentinels in der Saison 2017. Mit dem Unternehmen aus Limburg an der Lahn hat man einen weiteren neuen Partner vom Projekt Sentinels überzeugen können und die Verantwortlichen freuen sich auch im Sponsoring-Bereich neue Gesichter begrüßen zu können. “Wir haben viele neue und namhafte Sponsoren in diesem Jahr, dass zeigt uns das wir auf dem richtigen Weg sind.”, so der 2. Vorsitzende Maximilian Schwarz über die Sponsoren-Arbeit des Vereins während der Off-Season.

Logo ohne Balken

neusb

Sentinels unterstützen die “Special Olympics Hessen” mit 1.000€-Spende

Unter den 140 Gästen die sich vergangenen Sonntag im Mövenpick Hotel Frankfurt/Oberursel zur Super-Bowl Party eingefunden hatten, waren viele neue Gesichter zu finden. Eins davon, war das von Clemens Traugott. Seines Zeichens 1. Vorsitzender der “Special Olympics Hessen”. Special Olympics ist die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung. Sie ist vom Internationalen Olympischen Komitee offiziell anerkannt und darf als einzige Organisation den Ausdruck „Olympics“ weltweit nutzen. Durch Special Olympics soll mit dem Mittel Sport die Akzeptanz von Menschen mit geistiger Behinderung in der Gesellschaft verbessert werden. Sie unterscheiden sich von den Paralympics dadurch, dass dort Menschen mit Körperbehinderung teilnehmen.

16406876_1606705256026304_7897239258036909148_n

Super Bowl vorbei – Landesliga vor der Brust

Mit dem gestrigen Superbowl zwischen den Atlanta Falcons und den New England Patriots endete die NFL-Saison 2017. Wie jedes Jahr heißt das: die Football-Saison in Deutschland steht kurz bevor. Für die Sentinels geht es in diesem Jahr in acht Saisonspielen darum, sich in eine optimale Ausgangslage für die möglichen Playoffs zu bringen.

tino

Tino von Eckardt übernimmt die Position als Offense Line-Coach

Mit Tino von Eckardt können die Sentinels einen großen und bekannten Namen der deutschen Coaching-Szene als neuen Trainer der Offense Line vorstellen. Nach dem Abgang von James Yock, der in Marburg die Möglichkeit erhalten hat in der ersten Bundesliga zu coachen, ist es den Verantwortlichen recht schnell gelungen einen optimalen Ersatz zu finden. Dabei liest sich die Karriere von “Coach Tino” wie ein Buch. 15 Jahre war er aktiv tätig als Spieler, bevor er 1999 seine Schuhe an den Nagel hing. Die letzten Jahre seiner aktiven Zeit arbeitete er bereits als Spielertrainer in Hanau, Aschaffenburg und Rüsselsheim. 2000 waren die Wiesbaden Phantoms seine erste Station als Head Coach und Offense Coordinator, bevor es in für mehrere Jahre nach Österreich verschlug. Neben seiner Arbeit bei den Danube Dragons, war er außerdem Cheftrainer der österreichischen Nationalmannschaft und im Entwicklungs-Bereich der NFL Europe tätig. Nach einer dreijährigen Pause folgten die Mannschaften aus Hamburg, Langen und Darmstadt. Sein letztes Engagement fand dann 2015 in Rodgau statt.